Geförderte Filmprojekte 2011

Im Jahr 2011 wählte die Saar­land Medi­en GmbH acht Pro­jek­te aus ins­ge­samt 15 ein­gere­icht­en Bewer­bun­gen für ein Film­pro­duk­tions­förderung aus. Fol­gende Pro­jek­te wer­den gefördert:

 

Deutsche — Leben in Israel von Dr. Hel­mut Simon

Mit der Förder­summe wird die Unter­titelung in englis­ch­er Sprache umge­set­zt. Der Doku­men­tarfilm von Dr. Hel­mut Simon, der bere­its erfol­gre­ich für die Teil­nahme an eini­gen Dokumentarfilm‐Festivals im In‐ und Aus­land angemeldet wurde, zeigt Lebens­geschicht­en von deutschen Bürg­ern – darunter auch vier saar­ländis­che – die in den let­zten zehn Jahren nach Israel umge­siedelt sind und sich dort mit der jüdis­chen und ara­bis­chen Kul­tur auseinan­der­set­zen

Förder­summe: 1.000 €

 

Sacred Ground von Lud­wig Schmidt­peter

Der Dokumentar‐ und Exper­i­men­tal­film the­ma­tisiert die Gegen­sät­zlichkeit der Lebensver­hält­nisse im Reser­vat Wound­ed Knee und ein­er der reich­sten Gegen­den Amerikas nahe Mount Rush­more. Den Sound­track, der maßge­blich für die Wirkung dieses Films sein wird, liefert der Saar­brück­er Kom­pon­ist Stephan Math­ieu. Das Pro­jekt erhält eine Zuwen­dung für Musik und Sound­de­sign.

Förder­summe: 3.500 €

 

Schle­sien­grube, eine Heimat­geschichte von Dorothea Lata und Oliv­er Ziegler

Der Doku­men­tarfilm zeigt in ein­dringlichen Bildern die Lebens­geschichte von Dorothea Lata, die 1982 in Chropaczów (Schle­sien­grube, Polen) geboren wurde und in Han­nover und Hildesheim aufwuchs. Seit 2006 gehört sie fest zum Ensem­ble des Saar­ländis­chen Staat­sthe­aters.

Förder­summe: 6.000 €

 

Oma Fri­da und das See­unge­heuer von Maria Kowal­s­ki

Auch ein Kinder­film wird in diesem Jahr unter­stützt. Der Kurz­film erzählt von den Aben­teuern, die die 93 Jahre alte Oma Fri­da mit dem kleinen See­unge­heuer Schoscho erlebt, das sie bei sich aufgenom­men hat.

Förder­summe: 2.500 €

 

Fürchtet euch nicht von Marc André Mis­man

Der Kurz­film richtet sich an Jugendliche und Her­anwach­sende. Der Film, der das „Erwach­sen­wer­den“ zum The­ma hat, erzählt die Geschichte von drei jun­gen Sternsingern, die, als ihr Weg sie in ein herun­tergekommenes Vier­tel führt, mit Szenen kon­fron­tiert wer­den, die ihre Vorstel­lung vom Erwach­sen­wer­den auf eine harte Probe stellt.

Förder­summe: 10.000 €

 

Strei­flichter von Valérie Hen­drich

Der Kun­st­film „Strei­flichter“ führt ins Blies­gau zum Win­tringer Hof. Schmuck­stück des Hofes ist die Win­tringer Kapelle — ein beson­der­er Ort, der in sein­er puris­tis­chen Schlichtheit prädes­tiniert ist, Kun­st aufzunehmen. Die Videokün­st­lerin Valérie Hen­drich set­zt sich mit diesem Raum auf eine fast spir­ituelle Art auseinan­der und offen­bart mit­tels neuester Tech­nik die Licht­sym­bo­l­ik der Gotik.

Förder­summe: 3.000 €

 

Die Rät­sel des Lebens ergrün­den – der Maler Albert Weis­ger­ber von Boris Penth

Pro­duzentin Bar­bara Wackernagel‐Jacobs und Regis­seur Dr. Boris Penth begeben sich auf die Spuren eines der ein­flussre­ich­sten und bedeu­tend­sten bilden­den Kün­stler, die das Saar­land her­vorge­bracht hat: Albert Weis­ger­ber, gebür­tiger St. Ing­bert­er, dessen Stil zwis­chen dem deutschen Impres­sion­is­mus und dem begin­nen­den Expres­sion­is­mus einzuord­nen ist.

Förder­summe: 12.000 €

 

Alte Plat­te von Michael Nolte

Der Doku­men­tarfilm, der Auss­chnitte aus dem Leben zweier ehe­ma­liger Obdachlos­er – „Tex“ und „Makon“ — zeigt, führt uns in Parkan­la­gen, Hau­se­ingänge, unter Auto­bahn­brück­en oder an son­stige Orte, die sich eignen, Men­schen „auf Plat­te“ unter freiem Him­mel Schutz zu bieten.

Förder­summe: 12.000 €