Der Film „JOMI – lautlos, aber nicht sprachlos“ ist eine Dokumentation zur Biografie des Künstlers Josef Michael Kreutzer („JOMI“), der nach einer Meningitis als Kind gehörlos wurde und später entgegen aller Widrigkeiten bei Marcel Marceau in Paris studierte. Seit 1981 wurde er als Solopantomime weltweit erfolgreich und unterstützt bis heute zahlreiche Projekte mit behinderten Künstlern.

Der mit 10.000 Euro von der Saarland Medien geförderte Filme wurde Ende 2017 in einer Fassung mit Audiodeskription und Gebärdeübersetzung Ende 2017 fertiggestellt. Nun begibt sich Sebastian Voltmer in die Festivalauswertung. Weitere Informationen inklusive dem Trailer finden Sie hier: http://jomi-film.com/de/

Die Anzeichen standen mit zwei Wettbewerbsbeiträgen und einem Film in der MOP-Watchlist bereits vor dem Beginn des Filmfestivals Max Ophüls Preis gut für den saarländischen Filmstandort. Nun wurde bei der Preisverleihung vergangenen Samstag die erfolgreiche Festivalwoche mit dem Publikumspreis für das von Saarland Medien geförderte, sozialkritische Bergbaudrama Endling von Alex Schaad in der Kategorie mittellanger Film gekrönt.

„Der Preis beweist, dass die saarländische Locationvielfalt, dank der Endling letztlich in der preisgekrönten Fassung realisiert werden konnte, ein wichtiger Erfolgsfaktor für den saarländischen Filmstandort ist. Unsere Angebote Location Guide und Production Guide sind vor diesem Hintergrund zwei unentbehrliche Instrumente, mit denen das Saarland eine sichtbare Rolle auf dem deutschen Filmmarkt einnimmt“, resümiert Saarland Medien Geschäftsführer Uwe Conradt.

Neben dem erfolgreichen Abschneiden der saarländischen Produktionen, sowohl im Max Ophüls-Programm, als auch in der eigenen Reihe Saarland Medien präsentiert, verdeutlichte auch die große Resonanz beim Filmemachertreffen in der Baker Street und beim anschließenden Filmempfang in der Wandelhalle der Basilika St. Johann, dass Saarland Medien als saarländische Filmförderung eine wichtige Anlaufstelle für die Filmbranche im Rahmenprogramm des Filmfestivals Max Ophüls Preis bildet.

Filmliebhaber können sich ab sofort im neuen Kino Guide der Saarland Medien einen Überblick über die saarländische Kinolandschaft verschaffen. Hier kann nicht nur nach dem Ort, in dem sich das Kino befindet, gesucht werden sondern auch nach dem Kinogenre. Eine Karte hilft zusätzlich weiter – sie zeigt, wo genau man die Filmspielhäuser findet und wie man dorthingelangt. Außerdem gibt es Links zu anderen interessanten Film- und Kinoseiten. Auf die Seite des Kino Guides gelangen Sie hier. Viel Spaß beim nächsten Kinobesuch!

Google Maps – Kinosuche

Klicken Sie auf den Kino-Button und den Link in der Sprechblase, um zu Goolge Maps zu gelangen

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Kinos im Saarland

Karte wird geladen - bitte warten...

Kinos im Saarland 49.234300, 6.996300 https://www.google.de/maps/search/kinos+saarland/@49.2810091,7.0236498,10.25z?dcr=0
(An)Laufende Filme und Kinosuchseiten

Mein.Saarland – Kinoprogramm

Filmstarts.de

Kino.de

Kino-Zeit.de – Kinofinder

KinoFans.com

KinoHeld.de

Zelluloid.de

Anlässlich des 39. Filmfestivals Max Ophüls Preis lädt die Saarland Medien am Freitag, 26. Januar 2018 zu dem traditionellen Filmempfang ein.

Traditionsgemäß lädt die saarländische Filmförderung auch zum diesjährigen Max Ophüls Preis die Branchenbesucher am Festival-Freitag zum Get-together ein. Begleitet vom saarländischen Savoir-Vivre, können die Gäste die Woche Revue passieren lassen und die Favoriten für die Preisverleihung am Folgetag diskutieren. Dabei bietet der Empfang der Saarland Medien insbesondere auch die Gelegenheit, sich zu vernetzen und die eigenen Projekte ins Gespräch zu bringen.

Anmeldung: info@saarland-medien.de oder Telefon +49 (0)6 81/3 89 88-58

Wandelhalle der Basilika St. Johann, Saarbrücken
Freitag, 26. Januar 2018,
18 Uhr – 21 Uhr

Pressemitteilung 14/2017

Filmreihe „Saarland Medien präsentiert“ mit sieben Filmen beim Filmfestival Max Ophüls Preis (22. bis 28. Januar 2018)

Saarbrücken, 22. Dezember 2017: Auch im Jahr 2018 ist die Programmreihe „Saarland Medien präsentiert“ wieder qualitativ hochwertig aufgestellt. Mit dem Kurzfilmblock „Enttäuschte Helden“ sowie den beiden Dokumentarfilmblöcken „Europa – Einig Vaterland?“ und „Kulturidealisten“ wird den Festivalgängern die Möglichkeit geboten, sich vom Schaffen der saarländischen Filmszene zu überzeugen. (mehr …)

Im Saarland produzierte Filme insgesamt stark im Programm vertreten

PM 13/2017

Saarbrücken, 21. Dezember 2017: Mit „Endling“ und „La Ruche“ stehen gleich zwei von der Saarland Medien geförderte Filme im Wettbewerbsprogramm des 39. Filmfestivals Max Ophüls Preis (MOP).

„Endling“ (Regie: Alex Schaad) geht in der Kategorie mittellanger Film ins Rennen. „La Ruche“ (Regie: Oona von Maydell) kann sich Hoffnungen auf den MOP-Kurzfilmpreis machen.

Saarländischer Beitrag auf der MOP-Watchlist

Zudem wird das hoch gelobte Coming of Age-Drama „Luft“ (Regie: Anatol Schuster) in der MOP-Watchlist zu sehen sein. Der ebenfalls von Saarland Medien geförderte Film feierte bereits Premiere beim Filmfest München. (mehr …)

Der von der Saarland Medien geförderte Kurzfilm „La Ruche“ läuft im Kurzfilmwettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis. Oona von Maydell produzierte den Roadmovie, übernahm die Regie und gleichzeitig neben Lana Cooper und Gina Henkel eine der Hauptrollen.

Damit hat es erstmals eine saarländische Filmemacherin in eine Wettbewerbskatgorie des Filmfestivals Max Ophüls Preis geschafft.

Der Film erzählt die Geschichte dreier Frauen, die sich auf einen Raubzug begeben, um das ländliche Idyll Ihrer Heimat abzustreifen. Aber wird dieser Ausbruch nicht doch zum Einbruch?

weitere Informationen:

http://www.bingobongofilm.com/#laruche

http://www.max-ophuels-preis.de/programm/wettbewerbe/wettbewerb_kurzfilm

Saarbrücken, 21. November 2017: Der ZDF-ARTE-Saarland Krimi „In Wahrheit – Mord am Engelsgraben“, der im September 2016 im Saarland gedreht wurde, konnte bei der Ausstrahlung am Samstagabend die meisten Zuschauer auf sich vereinen. 6,37 Millionen – das entspricht einem Marktanteil von 20,6 Prozent – schalteten am Samstagabend um 20.15 Uhr das ZDF ein, als Kommissarin Judith Mohn (Christina Hecke) und ihr Kollege Freddy Breyer (Robin Sondermann) zusammen mit Markus Zerner (Rudolf Kowalski) ermittelten. Bereits im Juni wurde der Film von Regisseur Miguel Alexandre auf ARTE gezeigt. Hier sahen sich 2,5 Millionen Menschen aus Deutschland und Frankreich den Krimi an.

„Wir freuen uns über den großen Publikumserfolg für den ersten Teil der neuen ZDF-ARTE Reihe In Wahrheit. Für das Saarland ist es ein großer Schritt, das Land bekannter zu machen. Hierzu tragen auch die zahlreichen unverbrauchten authentischen Filmmotive des Saarlandes bei. Das Saarland wurde in der ersten Folge so gezeigt, wie es viele noch nicht kannten, weshalb das Fachmagazin Quotenmeter zurecht schrieb: „Das Saarland ist der Star in einer neuen ZDF-Krimireihe“, so Saarland Medien Geschäftsführer Uwe Conradt.

„Ich danke allen, die dafür gesorgt haben, dass der Krimi im Saarland gedreht werden konnte und die das Team von Network Movie und dem ZDF in ihrer Arbeit unterstützt haben“, so Conradt abschließend.

Im Oktober und November hat das ZDF mit der Produktionsgesellschaft Network Movie den zweiten Teil der Reihe gedreht. Die Saarland Medien GmbH unterstützte die Produktion als saarländische Filmcommission bei der Drehortsuche, der Vermittlung von Filmdienstleistern und bei organisatorischen Dingen umfangreich. Der Film „In Wahrheit – tödliches Geheimnis“ wird im nächsten Jahr auf ARTE und im ZDF zu sehen sein.

„In Wahrheit – Mord am Engelsgraben“ ist in der ZDF Mediathek abrufbar: www.zdf.de/filme/in-wahrheit.

Foto v.l.n.r.: Moritz Mihm, Christina Hecke, Matthias Tiefenbacher, Roger Daute und Rudolf Kowalski vom ZDF-Team mit Tobias Hans (Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion), Peter Jacoby (Mitglied des ZDF-Fernsehrates) und Uwe Conradt (Geschäftsführer der SLM).

Kontakt für Pressefragen:

Michael Scholl – Prokurist

Tel. 0681/3898828, E-Mail scholl@lmsaar.de

Medienstandortförderung stellt gemeinsam mit Umweltminister Reinhold Jost innovative Lernspiel-App aus dem Saarland vor. peachy 360 Grad entwickelte Lernspiele-App „VerstehMal – das Wasser“.

Saarbrücken, 13. November 2017: „Die Gaming-Branche ist einer der dynamischsten Wirtschaftszweige in unserem Land. Von diesem Potential kann auch der Medienstandort Saarland profitieren. Deshalb haben wir uns als Saarland Medien GmbH dazu entschlossen, die Veranstaltungsreihe Gründer in der Gamingbranche im Saarland ins Leben zu rufen“, so Uwe Conradt, Geschäftsführer der Saarland Medien GmbH.

Bei der Auftaktveranstaltung am heutigen Montag wurde die im Saarland entwickelte Lernspiele-App „VerstehMal – das Wasser“ des Saarbrücker Startups peachy 360 Grad (www.peachy360.de) in der Landesmedienanstalt Saarland vorgestellt. Den Startschuss zur App gaben Saarlands Umweltminister Reinhold Jost, Saarland Medien Geschäftsführer Uwe Conradt und der Geschäftsführer von peachy 360 Grad, Tobias Warken. Die App kombiniert das Spielen, Malen und Hören mit dem Verstehen von Zusammenhängen. Kinder tauchen in spannende Geschichten ein und erwecken diese mit der eigenen Kreativität zum Leben. Dabei werden alle Fragen rund um das Thema Wasser kindgerecht beantwortet.

„Im Saarland wird großes kreatives Potential entfaltet. Insbesondere finde ich den Ansatz überzeugend, dass bei der App VerstehMal – das Wasser Umweltbildung spielerisch und digital vermittelt wird. Gerade die Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für Umweltthemen halte ich für sehr wichtig. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich noch mehr Unternehmen aus dieser Branche hier bei uns im Saarland ansiedeln würden“, so Saarlands Umweltminister Reinhold Jost während der Veranstaltung.
Auch Tobias Warken, Gründer des Startups peachy 360 Grad, war mit der Auftaktveranstaltung sehr zufrieden: „Ich finde es großartig, dass die Saarland Medien Startups wie uns eine Plattform gibt und so den Gamingstandort Saarland sichtbar macht. Mit dem Gaming-Entwickler-Stammtisch Saarland und einigen Startups gibt es bei uns eine aktive und dynamische Branche, die im Saarland weiter wachsen wird.“

Die Reihe der Saarland Medien soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

Hintergrund:

Die Saarland Medien GmbH ist ein gemeinsames Unternehmen des Saarlandes und der Landesmedienanstalt Saarland. Aufgabe des Unternehmens ist neben der Filmförderung auch die Förderung und Entwicklung des Medienstandortes Saarland.

Im Netz: www.saarland-medien.de

Kontakt für Pressefragen:

Michael Scholl – Prokurist

Tel. 0681/3898828, E-Mail scholl@lmsaar.de

Bernhard Henrich über seine Arbeit als Set-Decorator für Steven Spielberg und George Clooney

PM 10/2017

Saarbrücken, 11. November 2017: Im Gespräch mit Saarland Medien Geschäftsführer Uwe Conradt präsentierte der Set-Decorator Bernhard Henrich seine Arbeit in der Landesmedienanstalt Saarland vor vollem Haus und gab umfassende Einblicke in die Arbeitswelt von Hollywood aus erster Hand.

Henrich, der sich seine Bodenständigkeit bewahrt hat, führt seinen Erfolg unter anderem auch auf seine „gelernte Bescheidenheit“ zurück: „Es hat mir sehr geholfen, dass ich als Sohn eines Bergarbeiters aufgewachsen bin. Dadurch war mir bewusst, dass ich es nur durch meine eigene Leistung nach ganz oben schaffen kann und meine Motivation war enorm groß. Ich habe immer alles gegeben und jede Chance genutzt!“ (mehr …)