Neun Filmschaffende erhalten insgesamt 90.000 Euro

 PM 11/2018

Saar­brück­en, 30. Novem­ber 2018: Im Rah­men ein­er Ver­anstal­tung zum 20‐jährigen Jubiläum der Saar­land Medi­en GmbH (SLM) hat Geschäfts­führer Uwe Con­radt in Anwe­sen­heit des Vor­standes der Film­förderungsanstalt Deutsch­land Peter Dinges die geförderten Film­pro­jek­te aus dem Jahr 2018 vorgestellt. Von 47 Anträ­gen mit ein­er Gesam­tantragssumme von 512.620 Euro wur­den neun Pro­jek­te mit ein­er Förderung in Höhe von ins­ge­samt 90.000 Euro bedacht. Die SLM wird bei der Film­förderung durch einen Förder­auss­chuss berat­en, dem Marisa Win­ter, Kurt Bohr und Rüdi­ger Mörs­dorf ange­hören. Gefördert wur­den:

Gren­zen gibt es nur im Kopf — Doku­men­tarfilm

Julia Valen­ti­ni

2.500,00 Euro Pro­duk­tions­förderung

Gren­zen gibt es nur im Kopf” wird eine authen­tis­che Doku­men­ta­tion über das Leben von Jen­nifer Faber. Die junge Frau aus Neunkrichen lei­det an ein­er Muskel­erkrankung und sitzt seit ihrem 12. Leben­s­jahr im Roll­stuhl. Gemein­sam mit ihrem Mann Dirk nutzt sie alle pos­i­tiv­en Dinge, die ihr das Leben bietet. Die bei­den besuchen Metal‐Konzerte und haben ein eigenes Musikpro­jekt zusam­men. Jen­nifer arbeit­et als Sozialpäd­a­gogin und nutzt ihr Hand­i­cap, um psy­chisch kranken Jugendlichen zu zeigen, dass man alles schaf­fen kann, wenn man es will. (mehr …)

Peter Dinges (FFA) würdigt großes Engagement für den Filmstandort

PM 10/2018

Saar­land Medi­en feiert am Mittwoch (28.11.2018) in der LMS in Saar­brück­en ihr 20jähriges Beste­hen.

 

Saar­brück­en, 30. Novem­ber 2018: „Das Saar­land hat eigene Geschicht­en zu erzählen. Es hat großar­tige Film­schaf­fende her­vorge­bracht. Es ist ein erfol­gre­ich­er Film­stan­dort und wir haben noch viel vor“, dieses Faz­it zog Uwe Con­radt, Chef der saar­ländis­chen Film­förderung, anlässlich des 20‐jährigen Jubiläums der Saar­land Medi­en GmbH. „Mit zahlre­ichen Film­fes­ti­vals und ein­er Film­tra­di­tion, die durch Größen wie zum Beispiel Max Ophüls oder Gün­ter Rohrbach begrün­det ist, steckt im Saar­land trotz eines kleinen Förder­bud­gets ein filmkul­tureller Geist, der durch das Engage­ment der Film­schaf­fend­en lebendig gehal­ten wird. Die Saar­land Medi­en unter­stützt diese Lei­den­schaft, indem sie die Film­schaf­fend­en mit wichti­gen Part­nern, auch über die Gren­zen hin­aus, ver­net­zt, bei der Loca­tion­suche unter­stützt und ihnen als Film­com­mis­sion zur Seite ste­ht“.
Ehren­gast Peter Dinges, Vor­stand der Film­förderungsanstalt Deutsch­land (FFA) und damit Deutsch­lands höch­ster Film­förder­er, kam per­sön­lich nach Saar­brück­en würdigte die langjährige Zusam­me­nar­beit zwis­chen Saar­land Medi­en und der FFA (mehr …)

Am 11. Novem­ber 2018 feierte der Doku­men­tarfilm JOMI — Laut­los, aber nicht sprach­los von Sebas­t­ian Volt­mer im CineS­tar Saar­brück­en, mit fast 400 Zuschauern eine erfol­gre­iche Pre­miere. Aktuell ist in Pla­nung, den Film nach ein­er offiziellen Anfrage des Bil­dungsmin­is­teri­ums an saar­ländis­chen Schulen zu zeigen.  Aber auch an eine Bun­desweite Ver­bre­itung des Films an Schulen ist gedacht, durch eine Berlin­er Verleih‐Firma.

 

Das Weltkul­turerbe Völk­linger Hütte ist ein fan­tastis­ch­er und inspiri­eren­der Ort, welch­er bere­its mehrfach für viele Dreh­pro­jek­te genutzt wurde. Aus­tausch von Uwe Con­radt mit Mein­rad Maria Grewenig und Christoph Bäck­er wie noch mehr Anziehungskraft auf junge und kreative Men­schen ent­fal­tet wer­den kann.


Der Film „JOMI – laut­los, aber nicht sprach­los“ ist eine Doku­men­ta­tion zur Biografie des Kün­stlers “Jomi”, der nach ein­er Menin­gi­tis als Kind gehör­los wurde und später ent­ge­gen aller Widrigkeit­en bei Mar­cel Marceau in Paris studierte. Seit 1981 ist JOMI alias Michael Kreuzer als Solopan­tomime weltweit erfol­gre­ich und unter­stützt bis heute zahlre­iche Pro­jek­te mit behin­derten Kün­stlern.

Pre­miere ist am 11. Novem­ber 2018 um 11 Uhr im Cines­tar Saar­brück­en!
Tick­ets bestellen

Der mit 10.000 Euro von der Saar­land Medi­en geförderte Filme wurde Ende 2018 in ein­er Fas­sung mit Audiodeskrip­tion und Gebärdeüber­set­zung fer­tiggestellt. Nun beg­ibt sich Sebas­t­ian Volt­mer in die Fes­ti­valauswer­tung. Weit­ere Infor­ma­tio­nen inklu­sive dem Trail­er find­en Sie hier: http://jomi-film.com/de/

Saar­land Medi­en ruft Entwick­ler, die Com­put­er­spiele, Spiel‐Prototypen oder ein Konzept für elek­tro­n­is­che Spiele erstellt haben, zur Teil­nahme am Game Award Saar auf.

Bewer­bun­gen kön­nen vom 10. Sep­tem­ber bis zum 31. Okto­ber 2018 ein­gere­icht wer­den. Weit­ere Infor­ma­tio­nen über das Ver­fahren und die einzure­ichen­den Unter­la­gen erhal­ten Sie hier:

Teil­nah­mebe­din­gun­gen Game Award Saar

Kri­te­rien für die Jur­yarbeit — Game Award Saar

Antrag auf Spiele­förderung

 

Ergänzend zu den Teil­nehmebe­din­gun­gen haben wir in Form eines Q and A einige Fra­gen beant­wortet, die im Zuge der Pro­jek­tein­re­ichung aufkom­men kön­nen:

Ques­tions and Answers

Bei weit­eren Fra­gen wen­den Sie sich bitte an:

Sebas­t­ian Con­nette oder Johan­na Puhl
E‐Mail: connette@lmsaar.de oder puhl@saarland-medien.de
Tele­fon: 0681/38988 — 0

 

 

Saar­brück­en, 04. Sep­tem­ber 2018: In der Nacht von Dien­stag auf Mittwoch fällt die let­zte Klappe für den drit­ten Teil der ZDFARTE‐Krimireihe „In Wahrheit“. Die Drehar­beit­en zu „Stille Wass­er sind tief“ (Arbeit­sti­tel) führten das Filmteam um Drehbuchau­tor und Regis­seur Miguel Alexan­dre in viele Eck­en des Saar­lan­des und das angren­zende Lothrin­gen. Drehorte waren u. a. die Hochschule für Tech­nik und Wirtschaft in Alt‐Saarbrücken, der Saar­brück­er Staden, das Saar­brück­er Schloss, die Nied sowie die ehe­ma­lige Bergar­beit­er­sied­lung Villerupt in Lothrin­gen.

Unter­stützt wurde das Pro­duk­tion­steam von der Saar­land Medi­en GmbH, die u.a. bei der Suche nach geeigneten Drehort­en, Team­mit­gliedern und Kom­parsen behil­flich war. SLM‐Geschäftsführer Uwe Con­radt weist auf die hohe Saarländer‐Dichte bei der Pro­duk­tion hin: „Zu dem etwa 40‐köpfigen Pro­duk­tion­steam gehörten auch sechs Saar­län­der, darunter der erste Auf­nah­meleit­er, der Moti­vauf­nah­meleit­er und die Loca­tion Scouts. Zudem waren an der Pro­duk­tion 326 saar­ländis­che Kom­parsen beteiligt. Ganz beson­ders freue ich mich darüber, dass die Pro­duk­tion – wie auch schon die bei­den ersten Filme — von zahlre­ichen Vertretern aus Poli­tik, Wirtschaft und Kul­tur tatkräftig unter­stützt wurde.”

Der zweite Teil der Rei­he mit dem Titel „In Wahrheit – Jette ist tot“, der im Novem­ber ver­gan­genen Jahres gedreht wurde, wird am 14. Sep­tem­ber 2018 um 20:15 Uhr auf ARTE aus­ges­trahlt. Ein Sende­ter­min für den drit­ten Teil ste­ht noch nicht fest.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu „Stille Wass­er sind tief“:
„In Wahrheit – Stille Wass­er sind tief“ ist eine Pro­duk­tion der Net­work Movie Film‐ und Fernseh­pro­duk­tion (Pro­duzentin: Jut­ta Lieck‐Klenke) im Auf­trag von ZDF und ARTE. Regie führt Miguel Alexan­dre nach einem Drehbuch, das er zusam­men mit Har­ald Göckeritz geschrieben hat.

Als die Leiche eines 16‐jährigen Jun­gen in einem See nahe ein­er alten Bergar­beit­er­sied­lung gefun­den wird, begin­nen die Ermit­tlun­gen in einem der Polizei gegenüber ver­schlosse­nen Milieu. Hat­te der Junge mit ein­er in der Gegend operieren­den Jugendgang zu tun? Ihr neuer Fall führt Judith Mohn (Christi­na Hecke) in ihre eigene Ver­gan­gen­heit, denn sie ist an diesem Ort aufgewach­sen, hat aber der Sied­lung und ihrer Fam­i­lie vor mehr als 20 Jahren den Rück­en gekehrt und ist Polizistin gewor­den, was dort nicht jedem gefällt…
Darsteller: Christi­na Hecke, Robin Son­der­mann, Rudolf Kowal­s­ki, Mat­ti Schmidt‐Schaller, Bernadette Heer­wa­gen u.v.m.

Kon­takt für Pressean­fra­gen:
Vio­la Betz
Press­esprecherin
0681 / 38988–11
betz@lmsaar.de

Saar­brück­en, 31. August 2018: Der saar­ländis­che Min­is­ter­präsi­dent Tobias Hans und der Chef der saar­ländis­chen Medi­en­stan­dort­förderungs­ge­sellschaft Saar­land Medi­en, Uwe Con­radt, haben heute bei ein­er Pressekon­ferenz das 3‐Säulen Förderkonzept der Saar­land Medi­en zur Stärkung des Games‐Standortes Saar­land vorgestellt.

Min­is­ter­präsi­dent Hans betonte die Bedeu­tung der Branche für den gesamten Tech­nolo­giesek­tor. „Entwick­ler von Com­put­er­spie­len set­zen in der Regel neueste Tech­nolo­gien als erste ein, deshalb übern­immt der Sek­tor inner­halb der IT‐Branche die Funk­tion eines tech­nol­o­gis­chen Trend­set­ters. Vor dem Hin­ter­grund der beste­hen­den exzel­len­ten Forschungs­land­schaft im Bere­ich der IT im Saar­land ist die Ein­rich­tung ein­er Games­förderung nur fol­gerichtig. Sie ist ein echter Baustein für die Zukun­ft unseres Lan­des.“ Der Min­is­ter­präsi­dent über­re­ichte der Saar­land Medi­en den Förderbescheid über 100.000 € und stellte im Rah­men der Pressekon­ferenz auch seine eigene Kreativ­ität unter Beweis und designte ein eigenes Spiellev­el.
Saar­land Medi­en Geschäfts­führer Uwe Con­radt erläuterte das Drei‐Säulen‐Konzept zur Förderung des Games‐Standortes Saar­land. Es basiert auf einem Vorschlag Con­radts, den er Ende let­zten Jahres der Regierung und dem Par­la­ment unter­bre­it­ete. Das Konzept wurde Anfang dieses Jahres durch die Saar­land Medi­en ein­er exter­nen Anhörung unter­zo­gen und die Anre­gun­gen von Experten aus Förderun­gen und der Branche eingear­beit­et. Das Konzept ste­ht nun unter dem Mot­to „fördern, bilden und ver­net­zen“ und trägt die neue Dachmarke „Game Base Saar“.

Das Konzept sieht in der ersten Säule eine Förderung von Spie­len und Pro­to­typen durch Förder­preise vor, die mit bis zu 10.000 € dotiert sein wer­den. In der zweit­en Säule soll durch die Förderung der Ver­net­zung die Entwick­ler­szene inner­halb des Lan­des sowie mit nationalen Akteuren ver­bun­den wer­den. Dies dient auch dem Ziel der Stärkung der Ver­mark­tung. In der drit­ten Säule, die die Beze­ich­nung „Mas­ter­class Games“ trägt, soll die beste­hende Entwick­ler­szene durch exzel­lente Schu­lungsange­bote in ihren Kom­pe­ten­zen gestärkt wer­den. Darüber hin­aus wird die Lan­desme­di­en­anstalt Saar­land das Konzept durch flankierende Maß­nah­men – wie der Bere­it­stel­lung des LMS‐Betaraums – Zen­trum für dig­i­tale Kom­pe­tenz für den Bere­ich Games — unter­stützen.
„Die Ein­rich­tung der Saar­ländis­chen Games­förderung ist ein Schritt in Rich­tung Zukun­ft. Mit ihr wer­den wir das Saar­land noch attrak­tiv­er machen für junge und kreative Fachkräfte, hier den Ein­stieg in den Spieleen­twick­ler­markt zu schaf­fen“, erk­lärte Uwe Con­radt. Er dank­te allen Akteuren, die in den let­zten Monat­en das The­ma pos­i­tiv begleit­et haben, ins­beson­dere allen Experten, die sich an der Anhörung beteiligt haben und hob auch das Engage­ment der Koali­tions­frak­tio­nen im Land­tag her­vor, ohne deren Änderung des Haushalt­s­plans 2018, dieser Schritt nicht gegan­gen wer­den kön­nte.

Foto (©LMS/Jonas Meis­er): Uwe Con­radt, Tobias Hans, Sebas­t­ian Con­nette

Kon­takt für Pressean­fra­gen:
Vio­la Betz
Press­esprecherin
0681 / 38988–11
betz@lmsaar.de

Saar­ländis­che Spieleen­twick­ler, Förder­er und Hochschullehrer informieren und ver­net­zen sich auf größter Messe für dig­i­tale Spiele

 Saar­brück­en, 17. August 2018: Min­is­ter­präsi­dent Tobias Hans und der Geschäfts­führer der Saar­land Medi­en, Uwe Con­radt, fahren näch­ste Woche mit Vertretern aus Poli­tik, Wirtschaft und Wis­senschaft zur Eröff­nung der Gamescom , um dort Wis­sen und Erfahrun­gen im Bere­ich der dig­i­tal­en Spielekul­tur zu sam­meln, Kon­tak­te zu knüpfen und beru­fliche Beziehun­gen aufzubauen.

Die Del­e­ga­tions­fahrt ist ein Ange­bot der saar­ländis­chen Games­förderung, die ger­ade im Auf­bau ist und bei der Saar­land Medi­en GmbH ange­siedelt ist. In Koop­er­a­tion mit Hochschulen und anderen Part­nern sollen saar­ländis­che Spieleen­twick­ler mit­tels ver­schieden­er Maß­nah­men gefördert wer­den. Eine beson­dere Bedeu­tung spielt dabei die Ver­net­zung bun­desweit und inter­na­tion­al.

Tobias Hans weist auf die Bedeu­tung des Spiele­sek­tors für den Stan­dort Saar­land hin und begrüßt das Ange­bot für die saar­ländis­che Entwick­ler­szene: „Es ist zum Auf­bau und der Etablierung dieses Wirtschaft­szweiges im Saar­land wichtig, die Branche ken­nen­zuler­nen und zu ver­ste­hen. Auf der gamescom kön­nen wir wichtige Erfahrun­gen sam­meln. Das hil­ft uns, das Saar­land in diesem Sek­tor voran zu brin­gen.“

Neben finanzieller Unter­stützung und Qual­i­fizierungsange­boten ist das Net­work­ing die dritte Säule unseres Ange­bots. Wir möcht­en unseren Spieleen­twick­lern die Möglichkeit geben, sich mit der Branche auszu­tauschen und Net­zw­erke zu bilden. Hier­für bietet die gamescom neben anderen Messen her­vor­ra­gende Möglichkeit­en“, so Uwe Con­radt.

Die gamescom ist gemessen an der Ausstel­lungs­fläche und der Anzahl der Besuch­er die weltweit größte Messe für dig­i­tale Spiele. Seit 2009 kom­men hier auf der Koel­n­messe Vertreter aus Poli­tik, Indus­trie, Han­del und Medi­en zusam­men und tauschen sich aus. Die gamescom find­et im Jubiläum­s­jahr 2018 vom 21. – 25. August statt. Part­ner­land ist in diesem Jahr Spanien.

Kon­takt für Pressean­fra­gen:

Michael Scholl

Prokurist Saar­land Medi­en GmbH

Tel. 0681 / 38988–28

scholl@saarland-medien.de

Judith Mohn‐Christina Hecke, Fred­dy Breyer‐Robin Son­der­mann

Es wird wieder span­nend im Saar­land! Für den drit­ten Film der ZDF‐Reihe „In Wahrheit“ dreht Net­work Movie ab Anfang August bis Anfang Sep­tem­ber in Saar­brück­en und Umge­bung und im angren­zen­den Frankre­ich. Auch dieses Mal ermit­telt Kom­mis­sarin Judith Mohn in einem Mord­fall.

Für diese Pro­duk­tion wer­den noch Kom­parsen gesucht, die das Filmteam unter­stützen und ein­mal Set‐Erfahrung sam­meln möcht­en. Für den Film wer­den Men­schen jeden Alters gesucht, ins­beson­dere jedoch Kinder, Jugendliche, sportliche Män­ner und tätowierte Men­schen, aber auch alle, die mit Begeis­terung dabei sind.

Wer Inter­esse hat, kann sich unter komparsenundstatisten@gmail.com bei der Regieas­sis­tentin Sarah Bardehle melden. Bitte schick­en Sie zwei aktuelle Bilder von sich und eine Tele­fon­num­mer, unter der Sie gut erre­ich­bar sind.