Erfolgreiche Festivalwoche für den saarländischen Filmstandort

PM 01/2018

Saar­brück­en, 02. Feb­ru­ar 2018: Die Anze­ichen standen mit zwei Wet­tbe­werb­s­beiträ­gen und einem Film in der MOP‐Watchlist bere­its vor dem Beginn des Film­fes­ti­vals Max Ophüls Preis gut für den saar­ländis­chen Film­stan­dort. Nun wurde bei der Preisver­lei­hung ver­gan­genen Sam­stag die erfol­gre­iche Fes­ti­val­woche mit dem Pub­likum­spreis für das von Saar­land Medi­en geförderte, sozialkri­tis­che Berg­bau­dra­ma Endling von Alex Schaad in der Kat­e­gorie mit­tel­langer Film gekrönt.

Der Preis beweist, dass die saar­ländis­che Loca­tion­vielfalt, dank der Endling let­ztlich in der preis­gekrön­ten Fas­sung real­isiert wer­den kon­nte, ein wichtiger Erfol­gs­fak­tor für den saar­ländis­chen Film­stan­dort ist. Unsere Ange­bote Loca­tion Guide und Pro­duc­tion Guide sind vor diesem Hin­ter­grund zwei unent­behrliche Instru­mente, mit denen das Saar­land eine sicht­bare Rolle auf dem deutschen Film­markt ein­nimmt“, resümiert Saar­land Medi­en Geschäfts­führer Uwe Con­radt.

Neben dem erfol­gre­ichen Abschnei­den der saar­ländis­chen Pro­duk­tio­nen, sowohl im Max Ophüls‐Programm, als auch in der eige­nen Rei­he Saar­land Medi­en präsen­tiert, verdeut­lichte auch die große Res­o­nanz beim Filmemachertr­e­f­fen in der Bak­er Street und beim anschließen­den Filmemp­fang in der Wan­del­halle der Basi­li­ka St. Johann, dass Saar­land Medi­en als saar­ländis­che Film­förderung eine wichtige Anlauf­stelle für die Film­branche im Rah­men­pro­gramm des Film­fes­ti­vals Max Ophüls Preis bildet.

2. Februar 2018