Von Niederwürzbach nach Hollywood

Bernhard Henrich über seine Arbeit als Set-Decorator für Steven Spielberg und George Clooney

PM 10/2017

Saar­brück­en, 11. Novem­ber 2017: Im Gespräch mit Saar­land Medi­en Geschäfts­führer Uwe Con­radt präsen­tierte der Set-Decorator Bern­hard Hen­rich seine Arbeit in der Lan­desme­di­en­anstalt Saar­land vor vollem Haus und gab umfassende Ein­blicke in die Arbeitswelt von Hol­ly­wood aus erster Hand.

Hen­rich, der sich seine Boden­ständigkeit bewahrt hat, führt seinen Erfolg unter anderem auch auf seine „gel­ernte Beschei­den­heit“ zurück: „Es hat mir sehr geholfen, dass ich als Sohn eines Bergar­beit­ers aufgewach­sen bin. Dadurch war mir bewusst, dass ich es nur durch meine eigene Leis­tung nach ganz oben schaf­fen kann und meine Moti­va­tion war enorm groß. Ich habe immer alles gegeben und jede Chance genutzt!“

Bern­hard Hen­rich hat gezeigt, dass man es auch aus dem Saar­land her­aus nach Hol­ly­wood schaf­fen kann. Als Saar­län­der sind wir stolz auf ihn, zudem ist sein Lebensweg auch Ans­porn für die saar­ländis­che Film­szene, sich ein Bespiel an Bern­hard Hen­rich und den ihn ausze­ich­nen­den Tugen­den zu nehmen. Dann ste­ht vielle­icht auch noch anderen die Tür zur nationalen und inter­na­tionalen Film­branche offen,“ resümierte Uwe Con­radt anschließend.

Im Fokus des Vor­trages standen ins­beson­dere die Organ­i­sa­tion und Her­stel­lung der Film­mo­tive von Bridge of Spies, Mon­u­ments Men, Oper­a­tion Walküre und Pan­do­rum, für deren Ausstat­tung sich der gebür­tige Nieder­würzbach­er ver­ant­wortlich zeigt. Dazu ver­mit­telte Hen­rich anhand von Pro­duk­tions­bildern und einem beein­druck­enden Zahlen­werk die Dimen­sio­nen, die eine Hol­ly­wood­pro­duk­tion mit sich bringt.

Über Bern­hard Hen­rich:

Der aus dem Saar­land stam­mende aus­ge­bildete Schaufen­s­ter­deko­ra­teur war bere­its an über 70 Fil­men (davon bei über 40 als Ausstat­ter) beteiligt, darunter Block­buster wie „Mon­u­ments Men“ und „Oper­a­tion Walküre“. Mitte der 1970er Jahre wandte er sich als Req­ui­si­teur der deutschen Film­szene zu und erzielte mit der Lit­er­aturver­fil­mung „Der Zauber­berg“ von Regis­seur Hans W. Geißendör­fer seinen Durch­bruch.

Seit ca. 30 Jahren arbeit­et er inter­na­tion­al als Set-Decorator. Den vielbeschäftigten Nieder­würzbach­er, Bern­hard Hen­rich, zieht es den­noch stets in seine saar­ländis­che Heimat zurück.

Für Bridge of Spies (2016) wurde er unter anderem für den Oscar (Acad­e­my of Motion Pic­ture Arts and Sci­ence – Best Achieve­ment in Pro­duc­tion Design), die Art Direc­tors Guild Awards (Excel­lence in Pro­duc­tion Design Award) und den BAFTA Film Award (British Acad­e­my of Film and Tele­vi­son Arts — Best Pro­duc­tion Design) nominiert. Seit Juni 2016 ist er zudem Mit­glied der Acad­e­my of Motion Pic­ture Arts and Sci­ence und darf somit über die Ver­gabe der Oscars mitbes­tim­men.

Fotonach­weise:

  • Bern­hard Hen­rich und Uwe Con­radt: SLM/Dennis Keller
  • Szenen­bild Momu­ments Men: Bern­hard Hen­rich

 

Kon­takt für Presse­fra­gen:

Michael Scholl
Prokurist Saar­land Medi­en

 

 

11. November 2017