1. Saarländisches Filmemacher Wochenende

Set‐Decorator Bernhard Henrich gibt Einblicke in die Welt des Oscars

Neunkirchen, 22. April 2017 Etwa 70 film­begeis­terte Gäste und Film­schaf­fende fan­den sich zum 1. Saar­ländis­chen Filmemach­er Woch­enende in der Stumm­schen Rei­thalle in Neunkirchen ein und nutzen einen Sam­stag gän­zlich im Zeichen der saar­ländis­chen Filmkul­tur zum Aus­tausch und Ken­nen­ler­nen.

Ini­ti­iert und eröffnet wurde die Ver­anstal­tung vom Ober­brüger­meis­ter der Kreis­stadt Neunkrichen Jür­gen Fried, der nach der Eröff­nung das Wort an Uwe Con­radt und den Ehren­gast Bern­hard Hen­rich, eines von lediglich 15 deutschen Mit­glieder in der Acadamy of Mor­tion Pic­ture Arts and Sci­ences, das mit über den Oscar bes­tim­men durfte. Offen­herzig gab er Ein­blicke in sein Leben während sein­er Nominierun­gen für den BAFTA‐Award und den Oscar in der Kat­e­gorie Best Pro­duc­tion Design. Ihm fol­gte der Pro­duzent Torsten Reglin von Ester‐Reglin‐Film, der den anwe­senden Film­schaf­fend­en Ein­blicke in die deutsche Film­förderung gab. Aus dem fol­gen­den Kurz­film­pro­gramm, das einen Überblick über das gesamte saar­ländis­che Fil­moeu­vre gab, wählten die Zuschauer Marc André Mis­man mit seinem Film Waldesruh zum Sieger des Pub­likum­spreis­es.

Bern­hard Hen­rich wird Novem­ber erneut ins Saaar­land kom­men, um dann aus­führlich über seine Arbeit als Set‐Decorator bei großen Hollywood‐Produktion zu erzählen.

 

 

24. April 2017