Crowdfunding im Kultur- und Medienbereich

Chancen und Strategien der Schwarmfinanzierung

PM 04/2015 

Referenten CrowdfundingveranstaltungSaarbrücken, 26. März 2015: Über 50 Gäste konnte die Saarland Medien GmbH zur Veranstaltung mit dem Thema Crowdfunding begrüßen. Dr. Jörg Ukrow, stellvertretender Direktor der Landesmedienanstalt, und Michael Scholl, Prokurist der Saarland Medien GmbH, begrüßten die Teilnehmer und stellten zu Beginn fest, dass Crowdfunding deswegen gut zum Saarland passe, da auch hier getreu der neuen Saarland-Marketingkampagne Großes immer im Kleinen entstehe. Darüber hinaus erläuterte Dr. Ukrow, dass gerade im Zusammenhang von Crowdfunding und Social Media-Aktivitäten die klassische Regulierung nicht hinreichend passe, und dass hier noch Nachbesserungsbedarf bestehe.

Im Anschluss stellte die Kommunikationsleiterin von Startnext, Anna Theil, Deutschlands größte Crowdfunding-Plattform vor. Sie konnte eine Erfolgsquote von 56 Prozent vorweisen, was bedeutet, dass mehr als jedes zweite angebotene Projekt auf Startnext auch durchgeführt werden könne. Crowdfunding gebe die Möglichkeit sein Projekt noch recht früh in der Planung zu überdenken und neu auf die Zielgruppe auszurichten. Das Risiko, langangehäufte Investitionen am Ende der Projektrealisierung zu verlieren, könne so entscheidend vermindert werden.

Tim Menapace, der sich mit der Filmkraut GmbH auf die Schwarmfinanzierung von Filmen spezialisiert hat, verwies darauf, dass das geplante Kleinanlegerschutzgesetz Crowdfinanzierungen vor erhebliche Schwierigkeiten stellen könne. Nicht die zuletzt vorgesehenen Werbeverbote seien bedenklich.

Einen ganz anderen Ansatz der Crowdfinanzierung präsentierte Christian Köhler mit der Plattform Workvestor. Nicht Geld ist hier das maßgebliche Finanzierungsmittel, sondern die Arbeitsleistung einzelner, die für ihre Leistung mit Anteilen am Start Up beteiligt werden. Dieses senkt somit seinen Bedarf an monetärem Startkapital, während der „Workvestor“ später seine Anteile zu einem höheren Preis veräußern kann.

Im Anschluss an die Diskussion mit den Referenten konnten sich die Teilnehmer auf einem Experience-Market über die Erfahrungen mit Crowdfunding von unterschiedlichen Projekten austauschen. Tim Ganter und Jenny Theobald von Magic Entertain präsentierten ihr Musical Sweeney Todd, Lukas Ratius und Ruben Krebs beantworteten Fragen zu ihrem Reiseprojekt Unterwegs, Jonathan Sachse vertrat das unabhängige Recherchebüro Correctiv und Christian Karch erläuterte das Vorgehen seiner Crowdfundingkampagne für die Neuauflage von KarschTV.

 

Bild (v. l .n. r.): Michael Scholl, Christian Köhler, Dr. Jörg Ukrow, Anna Theil, Tim Menapace

 

Kontakt für Pressefragen:

Michael Scholl
0681 / 38988-28
scholl@lmsaar.de

27. März 2015