SR‐Koproduktion DER BAU auf zwei internationale, renommierte Festivals eingeladen

OSCAR‐Gewinner Jochen Alexander Freydank präsentiert seinen Film als Weltpremiere in Busan und Europapremiere in Warschau – Gedreht wurde der Film fast komplett im Saarland

PM 05/2014

Der Bau © Mephisto Films

Der Bau © Mephis­to Films

Saar­brück­en, 02. Okto­ber 2014: Oscargewin­ner Jochen Alexan­der Frey­dank feiert beim Busan Inter­na­tion­al Film Fes­ti­val (3.–8. Okto­ber) Welt­premiere mit seinem Kinofilmde­but DER BAU. Eine Woche später startet die Kopro­duk­tion von Saar­ländis­chem Rundfunk/ARTE und Bay­erischem Rund­funk beim Inter­na­tionalen Film­fes­ti­val Warschau (10.–19. Okto­ber), einem von ins­ge­samt 14 A‐Festivals weltweit.

Wir sind hoch erfreut, dass diese anspruchsvolle Pro­duk­tion mit Ein­ladun­gen von zwei so renom­mierten Fes­ti­vals in die Auswer­tung startet. Damit schreibt der Saar­ländis­che Rund­funk als Fed­er­führer des Pro­jek­ts mit ein­er Kino­pro­duk­tion eines OSCAR‐Regisseurs, mit einem span­nen­den Kafka‐Stoff, mit Top‐Schauspielern und mit Drehar­beit­en, die fast kom­plett im Saar­land stattge­fun­den haben, min­destens saar­ländis­che Filmgeschichte“, sagte der Inten­dant des Saar­ländis­chen Rund­funks, Pro­fes­sor Thomas Kleist.

Saar­land Medi­en Geschäfts­führer Dr. Gerd Bauer ergänzt: „Wir wün­schen uns für den Film­stan­dort Saar­land viele weit­ere große Film­pro­jek­te in der Kat­e­gorie wie „Der Bau“. Deshalb arbeit­en wir seit Jahren daran, den Film­stan­dort Saar­land und seine Möglichkeit­en zu ver­mark­ten. Dies geschieht zum Einen über die Motiv­daten­bank „Loca­tion Guide Großre­gion“, in der attrak­tive Drehorte der Großre­gion gesam­melt sind und zum Anderen über den „Pro­duc­tion Guide Großre­gion“, in dem Film‐Fachleute und Equip­ment der Region zu find­en sind.“

KAFKAS DER BAU ist das Herzen­spro­jekt von Jochen Alexan­der Frey­dank, der für Drehbuch, Regie und als Pro­duzent des Filmes gle­icher­maßen ver­ant­wortlich zeich­net und zehn Jahre an diesem Pro­jekt gear­beit­et hat. In der Haup­trol­le ist Axel Prahl (bekan­nt aus dem Tatort) zu sehen. In weit­eren Rollen spie­len Josef Had­er, Kristi­na Klebe, Dev­id Striesow, Robert Stad­lober und Roe­land Wies­nekker. Gedreht wurde über­wiegend im Saar­land, so zum Beispiel auf dem Gelände der Indus­triekul­tur Saar (IKS) in Göt­tel­born und im Weltkul­turerbe Völk­linger Hütte.

Die saar­ländis­che Lan­desregierung ist stolz, dass die Drehar­beit­en dieses Kinospielfilmes im Saar­land stat­tfan­den. Durch die nun anste­hen­den Fes­ti­vals wird das Saar­land nicht nur bun­desweit son­dern inter­na­tion­al auf den Kinolein­wän­den zu sehen sein. Mit der Real­isierung der Pro­duk­tion im Saar­land trägt dieser Film zu ein­er Aufw­er­tung des Saar­lan­des als Film­stan­dort bei, was die saar­ländis­che Lan­desregierung daher gerne unter­stützt“, sagte Moni­ka Bach­mann, Min­is­terin für Inneres und Sport sowie Auf­sicht­sratsvor­sitzende der Saarland‐Sporttoto GmbH.

Und Der Direk­tor von Saar­to­to, Peter Jaco­by, ergänzte: „Bei einem der­ar­ti­gen Pro­jekt mit Sig­nal­wirkung, vor allem auch über die Lan­des­gren­zen hin­aus, sind Fördergelder von Saar­to­to bestens angelegt.“

DER BAU ist eine Pro­duk­tion der Mephis­to Film, kopro­duziert von Saar­ländis­chem Rund­funk (Redak­tion: Chris­t­ian Bauer), ARTE (Redak­tion: Andreas Schre­it­müller) und Bay­erischem Rund­funk (Redak­tion: Bir­git Metz), gefördert von Saar­land Medi­en, Saar­to­to, DFFF (Deutsch­er Film­förder­fonds) und Nord­me­dia.

Zum Inhalt: KAFKAS DER BAU erzählt die Geschichte der „Ver­wand­lung“ (um mit Kaf­ka zu sprechen) eines Men­schen in ein­er sich rapi­de verän­dern­den und zunehmend abgeschot­teten Welt. Ein Mann (Axel Prahl), der alles erre­icht zu haben scheint, hat sich ein­gerichtet in seinem Bau, einem fes­tungsar­ti­gen Wohnkom­plex. Doch so sehr er auch die Welt draußen von sich fernzuhal­ten ver­sucht, er ver­strickt sich immer tiefer in sein eigenes Netz aus Angst und Para­noia: Die da draußen wis­sen, er ist da und sie wollen ihn und seinen Wohl­stand und sie sind unweiger­lich auf dem Weg zu ihm…

Das Film­fes­ti­val in Busan, Süd­ko­rea, zählt zu den renom­miertesten Film­fes­ti­vals Asiens, das Inter­na­tionale Film­fes­ti­val Warschau ist als A‐Festival eines der wichtig­sten Film­fes­ti­vals der Welt.

 

Kon­takt:
Susanne Jacob
Tel. 0681–38988-58
jacob@saarland-film.de

2. Oktober 2014