Eine Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann…

Dreharbeiten zum Dokumentarfilm „Bruderliebe“ in Neunkirchen und Ottweiler

PM 04/2014

Bruderliebe Fam. Becker und CrewSaar­brück­en, 28. August 2014: Eine wahre Geschichte: Markus Beck­er wird 2008 von einem Auto erfasst und fällt schw­er ver­let­zt ins Koma. Die Ärzte sehen keine Chance auf Heilung. Markus Beck­er wird aufgegeben. Einzig der Brud­er von Markus, Michael, gibt noch nicht auf kämpft uner­müdlich und let­ztlich erfol­gre­ich weit­er. Mit viel Kreativ­ität und nahezu unter Auf­gabe seines eige­nen Pri­vatlebens schafft es Michael, seinen Brud­er aus dem Wachko­ma zurück zu holen.

Michael begleit­ete von Anfang an die langsame Gene­sung seines Brud­ers mit dem Cam­corder. In Bild und Ton hielt er alle Entwick­lungss­chritte fest, bis er schließlich auf die Filmemacherin Julia Horn trifft. Zusam­men mit Hupe Film aus Köln begleit­et die Regis­seurin nun­mehr seit 2009 mit ihrem Filmteam die Brüder mit ihrer bewe­gen­den Geschichte. Im Zeitraum zwis­chen 26. und 28. August 2014 drehte das Filmteam in Neunkirchen und Ottweil­er, die auch als Orte der Erin­nerung bei der Gene­sung von Markus eine Rolle spie­len, denn hier ist er aufgewach­sen. Höhep­unkt dabei war ein Wieder­se­hen mit der Fam­i­lie nach ein­er lan­gen Zeit.

Der Doku­men­tarfilm „Brud­er­liebe“ wurde 2012 von der Saar­land Medi­en GmbH mit 10.000,00 Euro gefördert und wird voraus­sichtlich 2016 seine Kinow­elt­premiere feiern. Das ZDF zusam­men mit ARTE und die Film‐ und Medi­en­s­tiftung NRW sind eben­falls an dem Pro­jekt beteiligt.

 

Foto v.l.n.r.: Stef­fen Con­rad (Saar­land Medi­en), Frank Beck­er, Mairam­bek Kulubekov, Markus Beck­er, Michael Beck­er, Julia Horn (Regie), Fil­ip For­berg (Ton), Timm Lange (Kam­era)

 

Kon­takt für Pressean­fra­gen:

Michael Scholl
06 81 / 3 89 88 – 28
scholl@lmsaar.de

22. September 2014