Max Ophüls @ Berlinale 2017

15. Max Ophüls Empfang der Saarland Medien in der Landesvertretung in Berlin

PM 02/2017

Uwe Conradt, Geschäftsführer der SLM, Kulturdezernent Thomas Brück, Festivalleiterin Svenja Böttger, und Programmleiter Oliver Baumgarten mit den Preisträgern des 38. Filmfestivals Max Ophüls Preis

Berlin / Saarbrücken, 16. Februar 2017: Rund 500 Gäste sind zum 15. Max Ophüls Empfang der Saarland Medien in der Vertretung des Saarlandes beim Bund ge­kom­men, um si­ch mit den Preisträgern des Saarbrücker Filmfest und an­de­ren Filmschaffenden und Filmliebhabern zu ver­net­zen.

„Ich freue mi­ch, dass das fi­nan­zi­el­le Engagement von Bund und Land beim Filmfestival Max Ophüls Preis dank des Einsatzes un­se­rer Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer deut­li­ch er­höht wer­den konn­te. Das Filmfestival ist ei­ner der kul­tu­rel­len Leuchttürme un­se­res Landes. Darauf sind wir sehr stolz“, so Staatssekretär Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei des Saarlandes und Bevollmächtigter des Saarlandes beim Bund.

Uwe Conradt, Geschäftsführer der Saarland Medien GmbH, er­klärt die Stärken des Filmstandortes Saarland: „Viele un­ter­schied­li­che ci­ne­as­ti­sche Mosaiksteine ma­chen aus dem Saarland ei­nen be­son­de­ren Filmstandort. Das Filmfestival Max Ophüls Preis nimmt in die­sem Zusammenhang tra­di­tio­nell ei­ne be­son­de­re Rolle ein. Eine wei­te­re Stärke des Saarlandes ist sei­ne gu­te Vernetzung in der Großregion mit Luxemburg, Belgien und der Region Grand Est. Zahlreiche Projekte, wie bei­spiels­wei­se der Location Guide, sind ein Beleg für ge­leb­te grenz­über­schrei­ten­de Partnerschaft.“

Für Thomas Brück, Kulturdezernent der Stadt Saarbrücken, sieht im Festival ei­nen kul­tu­rel­len Kick Off für 2017 in sei­ner Heimatstadt: „Das Filmfestival Max Ophüls Preis ist für die kul­tu­rel­le Strahlkraft der Stadt Saarbrücken sehr wich­tig. Es macht un­se­re Landeshauptstadt über­re­gio­nal be­kannt. Im Januar herrscht ein be­son­de­res Flair bei uns, das die zahl­rei­chen Gäste und wir sehr zu schät­zen wis­sen. Und un­se­re neue Festivalleiterin hat si­ch mit ih­rem Team trotz sehr kur­zer Einarbeitungszeit her­vor­ra­gend ge­schla­gen.“

Svenja Böttger stand in die­sem Jahr zum ers­ten Mal an der Spitze des Festival: „Für mi­ch ist es ei­ne tol­le Herausforderung und span­nen­de Aufgabe das Filmfestival zu lei­ten und ich bin im Saarland sehr warm­her­zig auf­ge­nom­men wor­den. Wir hat­ten ei­ne su­per Ausgabe mit span­nen­den Filmen und tol­len Filmemachern und konn­ten 2017 z. B. mit neu­en Reihen, er­wei­ter­ten Branchentagen und ei­ner neu­en Location für un­se­ren Festivalclub neue Impulse ge­ben. Die ers­ten Stellschrauben sind ge­dreht, das Festival ist ste­tig in Bewegung und auch im nächs­ten Jahr wird es wie­der Neues zu ent­de­cken ge­ben.“

Durch die Veranstaltung führ­te Schauspieler und Regisseur Lutz Winde.

Zum Festival: Das Filmfestival Max Ophüls Preis fand in die­sem Jahr zum 38. Mal statt. Mit sei­ner kla­ren Fokussierung auf den deutsch­spra­chi­gen Filmnachwuchs nimmt es ei­ne Sonderstellung in der Festivallandschaft ein. Der Gewinnerfilm des Filmfestivals Max Ophüls Preis ist das Werk „Siebzehn“ von Monja Art. Der Film wird am Sonntag, 19. Februar 2017, um 19:30 Uhr im CinemaxX 3, Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin, an­läss­li­ch der Berlinale ge­zeigt.

Ansprechpartner für die Presse:

Michael Scholl – Prokurist Saarland Medien GmbH

Telefon 0681/38988-28, E-Mail scholl@lmsaar.de

 

Foto: Saarland Medien / Jennifer Weyland

16. Februar 2017